MUSIK SCHMECKT!






 

 

eines unserer letzten Projekte

 

„Musik SCHMECKT!“, bzw. "Musik zum KOSTEN!"

 - die Konzertreihe in Kooperation mit AIOLA, Bösendorfer und Kleinoscheg!

 

In den Prunkräumen des Landhauses Graz, sowie im Rittersaal konnten unsere jungen Künstler ihr herausragendes musikalisches Können präsentieren. Begleitet wurde die Musik von Chefkoch Alexander Robins acht Gänge Diner der Spitzengastronomie AIOLA.

 

 

 

MUSIK SCHMECKT!

 

In Kooperation mit jungen Musikern aller musikalischen institutionellen Ausbildungsstätten der Steiermark, der AIOLA Gruppe, der Landtagspräsidentin Dr.in Bettina Vollath, dem Hause Bösendorfer, der Sektkellerei Kleinoscheg und dem Klavierhaus Fiedler.

 

 

Wir durften Sie in die Welt der Möglichkeiten entführen. Junge Musiker und Musikerinnen der Steiermark aus heimischen Musikschulen, dem Johann-Joseph-Fux Konservatorium und der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz wurden in eine neue Welt mitgenommen und hatten große Lust, 220 Gäste gerade dorthin mitzunehmen.

 

Im Sommer 2017 wurden ausgewählte Protagonistinnen eingeladen einen Kochkurs zu  besuchen den es so noch nie gegeben hat.

 

Jeder von uns kennt es nach Rezept zu kochen, einige von uns kennen es nach Noten ein Stück zu erlernen, aber wer hat schon ein Mal die Lust verspürt diese beiden Dinge miteinander zu verbinden?

 

Genau das haben wir mit den jungen „GROSSEN“ getan.

 

Nachdem sie sich mit Musikstücken berühmter Komponisten auseinander gesetzt haben, mussten sie sich überlegen, wie man eben diese „auf den Teller“ bringen könnte.

 

Dem Zitat von Richard Strauss folgend: „Was ein richtiger Musiker sein will, der muss auch eine Speisekarte komponieren können.“ haben wir unsere Musiker und Musikerinnen aufgefordert, neue Wege zu bestreiten.

 

Unter Anleitung einer herausragenden Kochcrew, unter der Leitung des Chefkochs Alexander Robin, im Landhauskeller Graz haben sie dann eben dies vollbracht.

 

Die Grundidee dahinter ist es, jungen Musikern das Rüstzeug für Ihre Zukunft mitzugeben. Wie sieht die Welt aus, wenn man sich für den Weg des Profis entscheidet? Worauf muss man achten, was ist von einem selbst zu erwarten und worauf sollte man sich verlassen können. Was bedeutet Werbung, was bedeutet Konzeptionierung und wie groß ist der Stellenwert des Netzwerkens zu beurteilen? Wie finanziert man sich?

 

Die Spenden dieser Abende dienen den jungen Musikern selbst. Nicht jedem einzelnen, sondern der musikalischen Jugend. Dieses Geld wird so angelegt, dass nächste Konzerte finanziert werden können. So schafft man sich die eigene Zukunft, denn je mehr im Topf ist, desto größer sind die Möglichkeiten. Es bedeutet nicht, dass jeder, der hier mitwirkt auch automatisch beim nächsten Konzert teilnehmen wird, jeder Protagonist ist Teil des musikalischen heimischen Nachwuchs und unterstütz durch sein Mitwirken den jeweils anderen. Unabhängig welcher Institution. Damit bauen wir gemeinsam Brücken und schaffen ein großes Ganzes. Den Horizont zu erweitern, dass es im Leben nicht immer nur nach Rezept funktioniert unterstreicht die kulinarische Komponente.

 

Auch wohltätiges passiert. Wirbesuchten im Februar die psychosoziale Abteilung des Kinderkrankenhauses im LKH Graz. Marie Bisping hat ihr Stück mitgebracht und Alexander Robin hat gemeinsam mit seinem souchef und den jugendlichen aus der Abteilung für Essstörungen gekocht. Es so großen Spaß bereitet, dass wir sogar über drei Stunden dort waren, gekocht haben, Musik genießen durften, uns  austauschen konnten und sogar gespielt haben. Das Ziel war es, die Jugendlichen ohne Druck und mit viel Begeisterung an unser Rezept von Freude am kulinarisch-musikalischem Leben näher zu bringen.

 

 

Das Programm/Menu

 

 

Dies waren die „einzukochenden“ Komponisten und Stücke des Konzertes: evtl. erahnen Sie ja so manches...

 

 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Das Butterbrot KV 6, C-Dur

Christina Ritz, 11 Jahre, Klasse Stefanie Nöst, Franz-Schubert-Musikschule der Stadt Fürstenfeld

 

 

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

aus der Partita B-Dur, BWV825, Menuett I,II und Gigue

Hannah Egger, 11 Jahre, Klasse Birgit Katzarofski, Johann-Joseph-Fux Konservatorium Graz

 

Franz Schubert 1797-1828

Die Forelle, Op. 32, D-Dur

Gesang: Jutta Hochörtler, 18 Jahre, Klasse Natela Nicoli, Johann-Joseph-Fux Konservatorium Graz

Klavier: Peter Preitler, 17 Jahre, Klasse Bernadette Murnig, Johann-Joseph-Fux Konservatorium Graz

 

Bernard Andrès  (*1941)

Aus den  Epices, Muscade, Vanille, Pistache & Paprika

Magdalena Fürntratt, 18 Jahre, Klasse Margit Süß, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

 

Jenö Takács (1902-2005)

Paprika Jancsi

Christian Grohs, 16 Jahre, Klasse Oliver Majstorovic, Musikschule Murau

 

Richard Strauss (1864-1949)

Sonate h-moll, Op.5, 2. Satz 

Lorenz Friedl, 16 Jahre, Klasse Hildegard Frühwirth, Johann-Joseph-Fux Konservatorium Graz

 

Richard Strauss (1864-1949)

Sonate h-moll, Op.5, 3. Satz

Vid Homsak, 17 Jahre, Klasse Eike Straub, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

 

 

Èdouard Lalo (1823-1892)

Soundtrack des Filmes „THE HUNGER"

Aus dem 1. Klaviertrio „Andante“

Trio la Cioccolata

Klavier: Florian Pichlbauer, 19 Jahre, Klasse Libor Novacek

Geige: Alicja Kudlaty, 14 Jahre, Klasse Emilio Percan

Violoncello: Tara Stranegger, 14 Jahre, Klasse Andrea Molnar

Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

Leitung: Barbara Stranegger

 

Joseph Haydn (1732-1809)

Klavierkonzert F-Dur, 2. Satz

Tutti Frutti Streichquartett

Violine: Zoe Maletz, 11 Jahre, Klasse Raphael Kasprian

Violine 2: Michaela Hlebic, 13 Jahre, Klasse Delphine Krenn-Viard

Viola: Theresa Hofmeister, 10 Jahre, Klasse Delphine Krenn-Viard

Violoncello: Tabea Krenn, 12 Jahre, Klasse Thomas Platzgummer

Klavier: Ha-An Ngujen, 11 Jahre, Klasse Christian Tarla

Johann-Joseph-Fux Konservatorium Graz

 

Joseph Haydn (1732-1809)

aus den Canzonetten, The mermaid´s song

Gesang: Clara Sabin, 16 Jahre, Klasse Andrea Ertlschweiger

Klavier: Florian Fradler, 19 Jahre, Klasse Andrea Ertlschweiger

MS Murau

 

Gioachino Rossini (1792-1868)

Introduction und Variation für Klarinette und Klavier

Klarinette: Michael Sabotha, 19 Jahre, Klasse Reinhard Uhl

Klavier: Michael Guttmann, 17 Jahre, Klasse Susanne Janes, Johann-Joseph-Fux Konservatorium Graz

 

Jean Philippe Rameau (1683-1764)

La poule (Die Henne)

Anna Sokolova, 11 Jahre, Klasse Ljudmila Satz, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

 

Johannes Brahms (1833-1897)

Händel Variationen, Op.24

Valentina Sungurlian, 14 Jahre, Klasse Aris Feslikidis, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

 

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840-1893)

Aus dem Nussknacker, „Tanz der Rohrflöten“

Klavier 1: Paul Prietl, 7 Jahre, Klasse Martina Padinger

Klavier 2: Eric Franghiol, 11 Jahre, Klasse Martina Padinger

Franz-Koringer Musikschule Leibnitz

 

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840-1893)

Aus dem Nussknacker, „Tanz der Zuckerfee“

Klavier 1:  Hanna Simmerl, 11 Jahre, Klasse Martina Padinger

Klavier 2:  Minola Sandor-Nagy, 13 Jahre, Klasse Martina Padinger

Franz-Koringer Musikschule Leibnitz

 

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840-1893)

Aus dem Nussknacker, „Marsch"

Klavier 1: Lena Rauch, 9 Jahre, Klasse Martina Padinger

Klavier 2: Ioanna-Maria Kouma, 13 Jahre, Klasse Martina Padinger

Franz-Koringer Musikschule Leibnitz

 

 

Claude Debussy (1862-1918)

Golliwogg`s Cakewalk

Marie Bisping, 12 Jahre, Klasse Anna Ulaieva, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

 

 

 

Allergene werden gesondert angegeben, für Allergien gegen gewisser Musikstücke können wir leider keine Haftung übernehmen.

 

 Ein riesen Erfolg! Von 16:00 Uhr bis 22:00 Uhr durften wir vom Superarchor, über die Bläser aus der Klasse Wolfgang Jud, dem Barockgeigenkonsort der KUG und eben unseren Protagonisten und Protagonistinnen erleben.

 

EIN GANZ GROßES DANKE NOCHMALS AN ALLE MITWIRKENDEN UND UNTERSTÜTZER, OHNE DIE DAS NIE MÖGLICH GEWESEN WÄRE!

 

 

 

 PIANO-FORTE, Jugend am Klavier

aus dieser Konzerteihe entstanden bis heute zahlreiche weitere Konzerte und Projekte. Wir sind sehr stolz, dass wir dank dieser Initiative so viel erreichen konnten. DANKE AN ALLE MITWIRKENDEN und UNTERSTÜTZERN!

PIANO FORTE - 10 JAHRE JUBILÄUM 2015...

...mit großer Freude und voller Tatendrang haben wir unser Piano Forte Jubiläumsjahr intoniert. Wir wollen in diesem Jahr nicht nur stolz auf die letzten 9 Jahre, 45 großartige Benefizkonzerte, eine Spendensumme von rund € 40 000,--, vier gespendete Instrumente, unsere gemeinsame CD-Produktion und die herausragenden Leistungen der weit über 100 aufgetretenen Klaviervirtuosen zurückblicken, sondern in den diesjährigen Konzerten auch wieder beeindruckende Leistungen auf die wechselnden Bühnen zaubern. Zum heiß ersehnten Auftaktkonzert luden wir traditionell in das dafür perfekte Ambiente der Oper Graz. Am Montag, dem 4. Mai 2015 um 19 Uhr   traten im Spiegelfoyer der Oper Graz die Preisträger des Wettbewerbes „Prima la musica 2015“ sowie zwei Preisträger des international anerkannten „Jenö Takács“ Wettbewerbes auf. Es spielten:„Pianofriends!“ mit Tara Stranegger und Alexandra Theißel; Max Weller Solo, „Elan“ mit Anna Tschiatschek, Esther Kostajnsek und Leonie Schmarda; „Klavierduo Kalabova Gugg“ mit Tereza Kalabova und Johannes Gugg; „Trio la mer“ Kiron Atom Tellian, Klara König, Ulrich Manafi; Wir unterstützen alljährlich Einrichtungen die Musiktherapien für bedürftige steirische Kinder fördern. Wir freuen uns schon auf die Herbstkonzerte im Klaviersalon Fiedler.

 

 

Piano Forte , die seit 2006 von Talenteförderer Stephan Fiedler etablierte Jugendkonzertreihe findet in gewohnt großartigem Rahmen statt und bietet damit den herausragenden jungen Klaviertalenten der Steiermark eine unvergleichliche Bühne. Vor zwei Jahren wurde mit der professionellen Mithilfe des ORF Steiermark Produktionsteams rund um Mastermind Heinz-Dieter Sibitz, die CD „Piano Forte – Jugend am Klavier 2006-2012“ produziert und im Rahmen der Eggenberger Schlosskonzerte von einigen Protagonisten selbst präsentiert. Dank der großartigen Unterstützung unseres interessierten Stammpublikums, der langjährigen Kooperationspartner Stadt Graz Kultur, Kleine Zeitung - Steirer helfen Steirern, Oper Graz, Art & Event, Sektkellerei Kleinoscheg, ORF und dem Land Steiermark Kultur, wurden bisher Musiktherapien für Kinder im Wert von rund € 40 000,-- finanziert. Das diesjährige Eröffnungskonzert fand traditionell im Spiegelfoyer der Oper Graz statt. Das familiäre Ambiente des Klavierhauses FIEDLER & SOHN wird an den drei folgenden Klavierabenden wieder ganz spezielle Konzertabende hervorbringen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

Für etwaige Fragen und/oder CD-Wünsche steht Ihnen das Klavierhaus Fiedler & Sohn gerne unter 0316 83 05 52 und office@klavierhaus-fiedler.at zur Verfügung.

 

 

   

Wir wünschen den TastenvirtuosInnen gutes Gelingen und dem Publikum Hörgenuss auf höchster Ebene.